UGC logo.png

Selbstreflexion

Was ist Selbstreflexion?

Der Akt des Nachdenkens über unsere Gedanken, unsere Absichten, unsere Sprache und unsere Handlungen, um ein besseres Verständnis dafür zu erlangen, wer wir sind, was wir glauben, unsere Seelenaufgabe und wie wir unser Selbst verbessern können.

Warum ist Selbstreflexion wichtig?

Selbstreflexion kann uns helfen, unser emotionales, spirituelles, geistiges und körperliches Wohlbefinden zu verbessern.

Wie kann mir Selbstreflexion helfen?

Wenn man über seine vergangenen Erfahrungen nachdenkt, kann man daraus lernen. Wir können lernen, was uns glücklich macht, was uns ängstlich oder niedergeschlagen macht, und durch die Analyse unserer Verhaltensweisen, Einstellungen, Bewältigungsstrategien und Gründe für unsere  Reaktionen auf bestimmte vergangene Erfahrungen - es kann uns helfen, uns selbst und unsere Sprache und Handlungen besser zu kontrollieren, um ähnliche emotionale negative Erfahrungen in der Zukunft zu vermeiden. Negative Erfahrungen bzgl  Die Vergangenheit kann uns stärker und fähiger machen, die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu bewältigen. 

Wie kann meine Selbstreflexion anderen helfen?

Wenn wir über unsere eigenen emotionalen Erfahrungen nachdenken, die mit Ereignissen in unserem Leben verbunden sind, können wir unsere Fähigkeit entwickeln, uns in andere hineinzuversetzen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder mit ihnen konfrontiert sind. Wenn Sie beispielsweise ein traumatisches Ereignis erlebt haben, z. B. den Verlust eines Kindes bei einem tragischen Verkehrsunfall, haben Sie beim Nachdenken darüber gespürt, was Ihnen geholfen hat und was Ihnen nicht geholfen hat, sich weiterhin den täglichen Herausforderungen des Lebens zu stellen. und wenn wir unsere Gedanken, Reflexionen und Erfahrungen mit anderen teilen – die Person, die sich selbst reflektiert, kann eine andere Person befähigen, besser mit ihren negativen Erfahrungen umzugehen. Indem wir jemandem helfen, indem wir unsere vergangenen Erfahrungen teilen und darüber sprechen, kann es helfen, einen positiven Zweck hervorzuheben, der Person, die die negative Erfahrung erlitten hat, einen Sinn zu geben – und uns zu helfen, anderen in dunklen Zeiten Licht und Hoffnung zu bringen fühlt sich vielleicht hoffnungslos.

Durch Selbstreflexion fühlen sich Einzelpersonen oft positiver, und ihre Energien scheinen auf andere auszustrahlen und sie ebenfalls glücklich zu machen. Wenn wir uns selbst glücklich fühlen, beteiligen wir uns eher an freundlichen Handlungen, die dann auch andere glücklicher machen können. 

Wie kann ich selbstreflexiver werden?

Wir können bei allem, was wir tun, achtsam und reflektierend sein, aber es braucht Zeit und Erfahrung, um die Fähigkeit zu entwickeln, selbst im Chaos unseres normalen Alltagslebens selbstbewusst zu sein. Oft fühlen sich Menschen besser in der Lage zu reflektieren, wenn sie sich an einem friedlichen, ruhigen und komfortablen Ort ohne Ablenkung befinden. Selbstreflexion kann anfangs eine unangenehme und schmerzhafte Erfahrung sein – denn wenn wir über unangenehme Erfahrungen nachdenken, kann sie Emotionen hervorrufen, die zum Zeitpunkt des Ereignisses vorhanden waren, die uns Angst und Unruhe bereiten können, wenn wir uns zu diesem Zeitpunkt nicht damit auseinandergesetzt haben ein negatives emotionales Erlebnis. Wenn wir jedoch an die Bedeutung der Selbstreflexion glauben und unsere Ängste beiseite legen und uns diesen Emotionen stellen, ist dies oft der beste Weg, etwas über uns selbst und unsere Umgebung zu lernen.

Wenn der gesamte Selbstreflexionsprozess für Sie neu ist, kann es sich lohnen, mit einigen einfachen Fragen zu beginnen. Einige Beispiele sind:

Wer bin ich? Warum bin ich hier? Was will ich vom Leben? Was mich glücklich macht? Was macht mich traurig? Welche Situationen machen mir Angst? In welchen Situationen fühle ich mich wohl? In welchen Situationen fühle ich mich im Frieden? Was mag ich an mir und warum? Was mögen andere an mir und warum? Was mache ich  mag ich nicht und warum? Was mögen andere nicht an mir und warum? Was möchte ich in meinem Leben erreichen und warum? Was bedeutet Erfolg für mich?  

„Was“- und „Warum“-Fragen können ein guter Anfang zur Selbstreflexion sein.... Sie können uns helfen, den Sinn unseres Lebens zu bestimmen und zu definieren – helfen uns zu verstehen, was uns einen Sinn im Leben gibt. Sobald wir dies verstanden haben, können wir es nutzen, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir unser Verhalten in der Gegenwart und Zukunft gestalten und unsere Umgebung verändern können, damit wir mit größerer Wahrscheinlichkeit unseren Zweck erfüllen. Sobald wir beginnen, uns selbst zu verstehen und zu wissen, wer wir sind, können wir uns darauf konzentrieren, wie wir uns selbst treu bleiben können – und sobald wir beginnen, uns selbst treu zu sein, werden wir auf natürliche Weise glücklicher und positiver, und das kann uns helfen um unsere Vergangenheit loszulassen...

 

Wenn man über eine bestimmte Erfahrung nachdenkt, kann man fragen: Was ist passiert? Warum ist das geschehen? Gab es irgendetwas, das ich getan habe, das beeinflusst haben könnte, warum mir das passiert ist? Was kann ich aus dieser Erfahrung lernen, um mir selbst und anderen zu helfen? Warum ist es wichtig, dass ich über diese Erfahrung nachdenke?  

„Wie“-Fragen sind der nächste Schritt:

Wie hat sich die Erfahrung auf mich ausgewirkt? Wie hat sich die Erfahrung auf andere ausgewirkt? Wie fühlte ich mich dabei? Wie haben sich andere dabei gefühlt? Wie kann ich aus dieser Erfahrung lernen, mir selbst zu helfen? Wie kann ich aus der Erfahrung lernen, um anderen zu helfen?  

Wenn wir über negative vergangene Erfahrungen nachdenken, können wir lernen – nehmen Sie aus dieser Erfahrung, was wir gelernt haben, und geben Sie es an andere weiter. Einige negative Erfahrungen können aufgrund eines Fehlers aufgetreten sein, den wir in der Vergangenheit gemacht haben – es kann hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass wir alle Menschen sind und Fehler machen können – wichtig ist, dass wir aus ihnen lernen und versuchen, sie nicht zu machen wieder den selben Fehler. Es ist weniger wahrscheinlich, dass wir immer wieder die gleichen Fehler machen, wenn wir sie als Fehler „definieren“ können, weil wir festgestellt haben, dass unsere Handlungen auf die eine oder andere Weise zu Negativität in unserem Leben oder in anderen geführt haben. Selbstreflexion ist eine großartige Möglichkeit, uns zu helfen, „unsere Fehler zu definieren“.

Manchmal, wenn wir nachdenken, entscheiden wir, dass ein negatives Ereignis aufgrund der Handlungen einer anderen Person passiert ist. Dies kann Gefühle von Wut, Hass und Ressentiments hervorrufen, die sich dann negativ auf unser eigenes Leben und damit auf andere um uns herum auswirken können. Auch aus der Negativität anderer kann man durch Selbstreflexion aus den Erfahrungen und Fehlern anderer lernen. Wenn zum Beispiel jemand Ihnen gegenüber ungerecht war, können wir darüber nachdenken, wie wir uns durch die Handlungen der anderen Person gefühlt haben, damit wir es besser mit anderen betonen können, die ähnliche Situationen durchmachen. Wir können unser Verhalten so anpassen, dass wir nicht die gleichen Fehler machen und Negativität im Leben anderer verursachen, wie das, was uns angetan wurde. Durch Nachdenken können wir versuchen, die Person zu verstehen und zu entschuldigen, von der wir glauben, dass sie uns gegenüber ungerecht war – und durch Nachdenken über unsere eigenen Fehler in der Vergangenheit können wir versuchen, uns in sie einzufühlen und warum sie auf eine bestimmte Weise gehandelt hat . Sobald wir dazu in der Lage sind, können wir anderen eher ihre Fehler und ihr negatives Verhalten „verzeihen“ – und indem wir anderen vergeben, sind wir in der Lage, Wut, Hass und Groll „loszulassen“. haben anfangs für diese Person gefühlt und diese negative Energie auch von uns selbst entfernt.

Zu anderen Zeiten können wir feststellen, dass wir durch Selbstreflexion nicht in der Lage sind zu „verstehen“, warum ein bestimmtes Ereignis aufgetreten ist – wir wissen nur, dass es passiert ist und dass es uns ein bestimmtes Gefühl hinterlassen hat. Diese Erfahrung selbst kann sehr hilfreich sein. Durch das Nachdenken über die Fähigkeit, eine Erfahrung nicht zu verstehen, kann es uns lehren, Demut über unseren Mangel an Wissen über das Universum zu lernen, und es kann hilfreich sein, uns daran zu erinnern, dass wir nicht alle Antworten haben – und manchmal passieren Dinge aus Gründen jenseits unseres Verständnisvermögens. Menschen können manchmal von Natur aus dazu neigen, das Bedürfnis zu verspüren, alles verstehen und erklären zu können, was in ihrem Leben und denen um sie herum passiert. Wir lassen uns manchmal davon hinreißen, anzunehmen, dass wir autark und allwissend sind – was eine sehr selbstzerstörerische Sichtweise auf das Leben sein kann – es kann zu Undankbarkeit und Arroganz führen und unsere Seelen fühlen sich weniger bereit, damit fertig zu werden und sich an ein wichtiges Ereignis anpassen, das in unserem Leben eintreten könnte, wie der Verlust eines geliebten Menschen, das Scheitern einer Beziehung, schwere körperliche Verletzungen usw.  Wenn dann Ereignisse passieren, die wir nicht erwarten oder verstehen, können wir uns verloren und hoffnungslos fühlen und dazu führen, dass wir eher anderen die Schuld geben und keine Verantwortung für unser Leben übernehmen. Es ist viel wahrscheinlicher, dass wir unter posttraumatischen Stresssymptomen leiden, wenn unsere Seelen nicht auf ein Worst-Case-Szenario vorbereitet sind. Durch die Reflexion von Ereignissen, die in unserem Leben aufgetreten sind, kann es uns helfen, die Notwendigkeit loszulassen, unser Leben zu kontrollieren, und uns helfen, uns daran zu erinnern, dass wir die Zukunft nicht kennen, wir können die Vergangenheit nicht kontrollieren – und es gibt eine Gefühl von „Frieden“, das mit der „Hingabe“ an eine Quelle kommen kann, die größer ist als wir selbst, die wir nicht verstehen können – solange wir unser Bestes geben, um ein Leben zu führen, das „positiv“ ist und anderen hilft.  

Auch das Reflektieren positiver Erfahrungen kann sehr hilfreich sein. Es kann uns helfen, unsere Handlungen mit positiven Emotionen und Gefühlen für uns selbst und andere um uns herum zu verbinden und es daher wahrscheinlicher machen, dass wir dieses Verhalten fortsetzen.

 

Manchmal kann eine Erfahrung, die für uns positiv war, bei anderen um uns herum zu Negativität führen. Beispielsweise kann das Herumfahren in einem schnellen Auto gefährlich sein und das Leben anderer gefährden. Oder wenn wir uns einem Hobby hingeben, das kurzfristige Befriedigung bietet, wie Alkohol trinken oder illegale Drogen nehmen, können wir die Kontrolle über unser Verhalten verlieren und eine Tat begehen, die unsere Beziehungen zerstören kann. Indem wir über unser Verhalten und die Gründe dafür nachdenken, kann es uns helfen, Verantwortung in unserem Leben zu übernehmen und unsere Wünsche nach weltlichen Freuden, die anderen schaden können – wie Lust, Gier, Trägheit usw. – und uns selbst oft zu schaden, besser zu kontrollieren Finden Sie heraus, dass die langfristige Fortsetzung von Ereignissen oder Erfahrungen, die eine kurzfristige Befriedigung bieten, wie eine Täuschung erscheinen kann, die uns in unserer Stunde der Not verlässt, und wenn wir sie nicht reflektieren und daraus lernen, können wir die Fähigkeit verlieren, an einem längerfristigen Gefühl festzuhalten von innerem Frieden und Erkenntnis.  

(Der obige Text basiert auf Überlegungen von Dr. Lale  Tuner)