UGC logo.png

Vertrauen

Was ist „Glaube“?

 


Glaube kann als „vollkommenes Vertrauen oder Vertrauen in jemanden oder etwas“ beschrieben werden. Je mehr wir an Gott glauben, desto mehr „glauben“ wir an ihn.  

 

Treue ist die Eigenschaft, treu oder vertrauenswürdig zu sein. Wenn es um menschliche Interaktionen und Beziehungen geht, stellen wir oft fest, dass diese beiden Konzepte Hand in Hand gehen, und je treuer und vertrauenswürdiger man ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass andere dieser Person oder Sache ihren Glauben und ihr Vertrauen schenken.

 

Wenn es um unseren Schöpfer geht, wird uns aus abrahamitischer Sicht geraten, jederzeit unser volles Vertrauen in Gott zu setzen, durch Not und Leichtigkeit, durch Zeiten der Bedrängnis und des Kampfes, und uns wird geraten, zu sagen, wir „glauben“, ist es nicht genug und unser Glaube wird durch unsere Taten und unser Verhalten geprüft und bestätigt. Dieses Leben ist eine Prüfung des Glaubens, und Menschen werden in der Heiligen Schrift oft als „Bäume“ beschrieben – wo, wenn unser Glaube an Gott stark ist, wir starke Wurzeln haben, die uns während eines Sturms fest auf unseren Füßen halten. Unsere Worte, Reden und unser Verhalten bestätigen den Glauben an Gott, den wir in unseren Herzen haben. Wie Bäume, die starke Wurzeln in fruchtbarem Boden haben – unser Glaube an Gott und unsere Sprache und unser Verhalten helfen uns, reichlich Früchte zu tragen, die der Welt zugute kommen. Das „Wort“ Gottes kann als „Wahrheit“ und „Weisheit“ beschrieben werden, und indem wir dies gebrauchen, können wir selbst „kreativer“ werden, so wie wir sind  gelehrt in der Schrift, dass alles, was als wir existiert  wahrzunehmen und zu verstehen wurde durch Sein „Wort“ geschaffen. Indem wir den „Glauben“ an Gott und sein „Wort“ annehmen, gewinnen wir  Zugang zum Leben selbst und den spirituellen Zweck unserer Existenz als Menschen in einer physischen Existenz.  

 

Wir beschreiben manchmal verschiedene Zweige der „Religion“ als verschiedene „Glauben“. Aber fragen wir uns selbst, ob die Quelle und der Gott der Zweige und der verschiedenen religiösen Bezeichnungen und Gruppen derselbe ist, und ob er es ist, in dem wir sind empfohlen, unser Vertrauen zu setzen – durch die Botschaft, die an die verschiedenen Gruppen gesendet wird – warum nennen wir es dann nicht den Singular „Glaube“? Liegt es daran, dass wir unser Vertrauen in die „Religionen“ und Propheten und Gesandten über das unseres Schöpfers und seiner mit ihnen gesandten Botschaft stellen? (Siehe Religion und Tradition)

 

In der Schrift erfahren wir, dass Glaube ein relatives Konzept und unendlich ist. Man kann während einer Zeit seines Lebens im Vergleich zu einer anderen, von einer Person zur anderen, immer mehr Glauben und weniger Glauben an Gott haben. Wir sehen auch, dass die Erklärung, dass wir uns dem Willen Gottes „ergeben“ und „Glauben“ an Ihn haben, nicht unbedingt ein Individuum als „Gläubigen“ definiert. Es ist die Rede, die anderen die Hingabe an Seinen Willen durch die Erklärung des Glaubens an Ihn bestätigt, aber es sind unsere Taten, die unser Wort durch unsere Taten und unser Verhalten und unseren Gehorsam gegenüber dem, woran wir gesprochen haben, als die Wahrheit in unserem glauben, bestätigen Schöpfer. Wir stellen daher fest, dass es unter uns einige gibt, die behaupten, an etwas zu glauben und daran zu glauben, während ihre Taten anders sprechen als ihre Rede und sie nicht dem Gesetz gehorchen, an das sie vorgeben zu glauben.   Wir finden andere, die auf rechtschaffene Weise handeln, aber nicht bestätigen, was in ihren Herzen ist, indem sie ihre Sprache benutzen. Es gibt viele, die offen zugeben, dass sie nicht an einen Schöpfer glauben oder an ihn glauben, und ihre Rede und Taten bestätigen dies – obwohl ihre Taten und Reden anderen Schaden zufügen können – zumindest sind sie ehrlich und wahrhaftig über ihren Mangel an Glauben. Es gibt andere, die aufrichtig nach der Wahrheit suchen und Vertrauen in ihr Herz haben – in ihrer Rede wahrheitsgemäß sind und offen ihren Glauben bekennen und dann ihre Taten und ihr Verhalten auf dieser Grundlage aufbauen, um ihnen durch ihre Höhen und Tiefen im Leben zu helfen. Fragen wir uns: Welche Gruppe ist am ehesten erfolgreich darin, wahren Frieden und Harmonie in sich selbst und in ihren Beziehungen zueinander zu haben?  

 

 

Warum ist „Glaube“ wichtig?

 

 

Wir alle können wählen, woran wir glauben. Woran auch immer wir glauben, wir entscheiden uns dafür, dieser Person oder Sache zu vertrauen. Je stärker unser Glaube ist, desto mehr vertrauen wir darauf.  

 

„Glaube“ und „Treue“ sind entscheidend, wenn wir eine friedliche Beziehung zu unserem Schöpfer und auch untereinander aufbauen wollen; Genauso wie jemandem oder etwas zu „vertrauen“ oder „vertrauenswürdig“ zu sein, sind die Grundlagen unserer Beziehung zu unserem Schöpfer und untereinander.  

 

Aus abrahamitischer Sicht schafft „Glaube an Gott“ für uns eine „Zuflucht“ und „Hoffnung“ und einen „Felsen“, den wir als Grundlage für unser Leben verwenden können. Ohne sie werden die Gebäude, die wir bauen, in Prüfungszeiten einstürzen – während des Sturms, und da Bäume (wie Menschen) ohne sie nicht stehen oder wachsen werden – ohne den Glauben an Gott als unser Fundament können wir nicht unser bestes Potenzial ausschöpfen. Ohne Glauben sind wir nur physische Wesen mit vielen Einschränkungen – wenn wir an Gott „glauben“ und damit an unsere eigenen Potenziale – lernen wir, uns selbst und unserem Lebenszweck treu zu bleiben – und mit dem Glauben kommt „Potenzial“ als wir Verbinde dich mit der Quelle allen Lebens – mit dem Treuesten, Vertrauenswürdigsten, der dann die Tore zu neuen Möglichkeiten und Welten öffnet, von denen wir nicht einmal wussten, dass sie existieren …

Aus spiritueller Sicht – wo „Glaube an Gott“ ist, da ist Licht. Je stärker unser Glaube, desto heller dieses Licht. Da Gott die Quelle des Lichts ist, können auch wir wie Lampen werden, die unser Licht auf andere richten – solange wir Sein ewiges Licht als unseren Treibstoff und unsere Führung verwenden.  Mit diesem Licht kommt Weisheit und mit Weisheit kommt die Möglichkeit, „kreativer“ zu sein. (siehe Abschnitt über Weisheit)  

 

Wie kann uns „Glaube“ helfen?

Je stärker unser „Glaube“ an Gott ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir an dem „ausharren“, wovon wir glauben, dass es seine Sache ist  Gerechtigkeit und Frieden zu schaffen und anderen zu helfen, die in materieller Hinsicht weniger glücklich sind als wir selbst. Je stärker unser Glaube ist, desto weniger werden wir zweifeln oder den Glauben verlieren oder die Hoffnung verlieren. Der Glaube gibt uns Hoffnung, und die Hoffnung bringt uns Frieden. Vertrauen in Gott  erlaubt uns, an uns selbst zu glauben und  Verfolge darin einen Weg der Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit und des Friedens  Welt.  

Je stärker unser Glaube an unseren Schöpfer ist, desto wahrscheinlicher wird es sein, dass wir Wege einschlagen, die uns selbst verbessern, auf gute Sprache und gutes Verhalten abzielen, es uns ermöglichen, aus unseren vergangenen Erfahrungen zu lernen, Weisheit durch Reflexion und Achtsamkeit zu erlangen, unsere Sünden zu bereuen.  verbessern unsere Wege,  und neue Möglichkeiten schaffen, die dann anderen helfen können.  

Je mehr wir Gott vertrauen, desto mehr lernen wir, dass Er der Vertrauenswürdigste ist – und wir streben danach, selbst vertrauenswürdiger und treuer zu werden, um es auch zu verdienen, dass wir ihm vertrauen. Dazu gehört, ehrlich zu sein und denen treu zu bleiben, mit denen wir Verträge abgeschlossen haben. Es erfordert, dass wir unseren Versprechen treu bleiben und  Verpflichtungen sowohl gegenüber unserem Schöpfer als auch untereinander.  Es öffnet eine Tür für  dass unsere Sprache und unser Verhalten unseren Absichten und unserem Herzen entsprechen. Wenn wir ehrlich zu uns selbst und zu anderen sind, erlauben wir uns, unserem Herzen in Rechtschaffenheit zu folgen, und laden andere ein, dasselbe zu tun. Je mehr andere erkennen, dass wir vertrauenswürdig und ehrlich sind, desto wahrscheinlicher werden sie uns vertrauen. Je mehr wir einander vertrauen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir gesunde, erfolgreiche Beziehungen in Vertrauen und Treue zueinander aufbauen können.  

Je stärker unser Glaube an Gott, desto mehr wir  Vertrauen Sie auf Seine Barmherzigkeit und Vergebung. Dies ermöglicht uns  Wenden Sie sich Ihm zu und vertrauen Sie darauf, dass uns vergeben wird, nachdem wir ohne Wissen Fehler gemacht oder uns geirrt haben  bemühen uns, unsere Wege zu verbessern und aus den Fehlern, die wir machen, zu lernen. Wenn wir also an ihn glauben, können wir auch akzeptieren, dass wir als Menschen sterblich sind, dass wir Fehler machen und dass Fehler zu machen Teil unseres Wachstums und unserer Entwicklung ist  Entwicklung im spirituellen Sinne. Je mehr wir an Seine Eigenschaften und Seine vergebende Natur glauben und glauben, desto mehr können wir  bemühen  dies in unser Leben und unsere Beziehungen zueinander und zum Rest der Schöpfung zu integrieren.  

Mit dem Glauben an Gott kommt die Hoffnung. Hoffnung ist ein wesentliches Konzept, das uns helfen kann, in Zeiten der Not und des Kampfes geduldiger und ausdauernder zu sein. Hoffnung befähigt uns, mehr Risiken einzugehen, wenn wir einen Weg verfolgen, von dem wir glauben, dass er die Wahrheit ist, und hilft uns, besser mit der Unsicherheit umzugehen, die damit einhergeht, dass wir nicht wissen, was der Morgen bringen wird. Hoffnung hilft uns, unseren Weg durch die Dunkelheit zu finden, und kann einen großen positiven Einfluss auf unser geistiges, emotionales und körperliches Wohlbefinden haben. Ohne Hoffnung – welchen Sinn hätte es, in schwierigen Zeiten weiterzumachen?  

Mit dem Glauben kommt die Ausdauer. Dies ermöglicht es uns, in schwierigen Zeiten nicht aufzugeben,  sondern hilft uns stattdessen, Herausforderungen entweder zu überwinden oder daraus zu lernen und im Glauben stärker zu werden.  

Wie kann „Glaube“ anderen helfen?

Unser Glaube an Gott kann uns und anderen helfen. Da es hilft, eine Lampe durch die Dunkelheit zu leuchten, die unsere Seelen umgibt, können auch andere dieses Licht nutzen, wenn sie dies wünschen, um sich selbst zu führen. Wenn oder falls sie sich ebenfalls Gott zuwenden und ihren Glauben und ihr volles Vertrauen auf Ihn setzen, können sie ihre Lampen benutzen, um auch anderen zu helfen, sie zu führen. Auf diese Weise werden wir zu Gefäßen seines Lichts des Glaubens, des Vertrauens, der Hoffnung, Stärke um Stärke, Licht um Licht, und helfen uns gegenseitig auf unseren Wegen und Reisen zu unserem Schöpfer – der Quelle des Lichts und der Existenz, der Quelle des Wissens. der Weisheit, der Treue und der Hoffnung. Indem wir unseren eigenen Glauben stärken, können wir bessere Vorbilder in unserer Sprache und unserem Verhalten sein, um andere zu führen. Mit dem Glauben kommt die Liebe zu unserem Schöpfer, und je mehr wir ihn lieben, desto mehr können wir einander lieben und einander Freundlichkeit, Mitgefühl und Vergebung zeigen. Diese helfen, Samen des Glaubens in die Herzen anderer zu pflanzen und helfen uns, einander so zu behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten.  Auf diese Weise hilft der Glaube, unsere Herzen in „Brüderlichkeit“ und „Schwesternschaft“ zu vereinen. Wir werden wie eine Familie, unsere Beziehungen bauen auf einem festen Felsfundament des Glaubens an unseren Schöpfer – den universellen Gott, und damit kommen Frieden und Liebe und Freundlichkeit und Gerechtigkeit und alle anderen schönen Konzepte, die wir gemäß Seinen schönen Attributen leben.  

Was können wir tun, um unseren „Glauben“ an Gott zu stärken?

Hier sind einige wichtige Möglichkeiten, wie wir unseren Glauben an Gott gemäß der Schrift schützen und bestätigen können:

Gott direkt um Hilfe bitten

Demut (siehe Abschnitt Demut)

Reue und Vergebung (siehe Abschnitt „Vergebung“)

Wahrhaftig, aufrichtig und integer sein (siehe Wahrheit und Integrität)

Wahrheit durch Wissen suchen, indem man Intellekt und Vernunft hinterfragt und einsetzt und sich selbst treu bleibt und die Wahrheit versteht  (siehe Abschnitt „Wissen suchen“)

Suche nach Weisheit durch Wissen und Erfahrung (siehe Abschnitt „Suche nach Weisheit“)

durch Reflexion und Achtsamkeit (siehe Abschnitt „Reflexion“ und „Achtsamkeit“)

Dankbarkeit durch Sprache und Verhalten zeigen (siehe Abschnitt Dankbarkeit)

Einrichtung regelmäßiger Gebete oder Meditationen für Seinen  Erinnerung (siehe Abschnitt Gebet)

Versuchen Sie, sich bei allem, was wir tun, an Ihn zu erinnern (Gottesbewusstsein)

Fasten oder Opferhandlungen (siehe Abschnitt Opfer)

Richten Sie regelmäßige wohltätige Spenden ein, die über unseren Bedarf hinausgehen, um die weniger Glücklichen zu unterstützen (siehe Abschnitt Wohltätigkeit oder Spenden).

Ausdauer (siehe Abschnitt Ausdauer)

Streben nach Gerechtigkeit (siehe Abschnitt „Gerechtigkeit“)  

Vielfalt respektieren (siehe Abschnitt Respekt)

Nehmen  Verantwortung für unsere Sprache und unser Verhalten

einander so behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder einzelne von uns die Verantwortung für unsere Sprache und unser Verhalten übernimmt und im Glauben an unsere vereint ist  Universal  Gott – zeigt einander liebevolle Güte – trotz unserer Unterschiede in Hautfarbe, Hintergrund, Kultur, Bezeichnungen, Geschlecht, Sprache –  unsere Herzen sind alle dem Suchen zugeneigt  Unser Schöpfer und der Aufbau einer starken Beziehung zur Quelle aller Existenz – und damit untereinander.  

Schriftzitate über „Glaube“.

'Dein Wort ist eine Leuchte, die meine Füße lenkt und meinen Weg erhellt.'  Psalm 119:105

„Gott ist das Licht der Himmel und der Erde. Das Beispiel seines Lichts ist wie eine Nische, in der sich eine Lampe befindet, die Lampe ist in einem Glas, das Glas, als wäre es ein perlmuttartiger (weißer) Stern, der von (dem Öl) eines gesegneten Olivenbaums beleuchtet wird, weder im Osten noch im Osten noch des Westens, dessen Öl fast glühen würde, selbst wenn es nicht vom Feuer berührt würde. Licht auf Licht. Gott führt zu Seinem Licht, wen Er will. Und Gott präsentiert Beispiele für die Menschen, und Gott kennt alle Dinge. In Tempeln hat Gott zugelassen, dass Sein Name darin gedacht wird; Darin ihn verherrlichen, morgens und abends. Menschen, von denen weder Handel noch Menschenhandel ablenken  Gott zu gedenken und das Gebet zu verrichten und die Almosen zu zahlen, in Furcht vor einem Tag, an dem sich Herzen und Augen umdrehen und Gott sie für ihre schönsten Werke belohnen und ihnen eine Erhöhung Seiner Gabe geben kann; und Gott versorgt, wen Er will, ohne zu rechnen.'  Koran 24:35-36

 

„Der Herr ist mein Licht und mein Heil – vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist die Festung meines Lebens – vor wem sollte ich mich fürchten?' Psalm 27:1

 


„Ja, meine Seele, finde Ruhe in Gott; Meine Hoffnung kommt von Ihm.  Wahrlich, Er ist mein Fels und meine Erlösung; Er ist meine Festung, ich werde nicht erschüttert.  Mein Heil und meine Ehre hängen von Gott ab; Er ist mein mächtiger Fels, meine Zuflucht.  Vertraut Ihm jederzeit, ihr Leute; schüttet ihm euer Herz aus, denn Gott ist unsere Zuflucht.' Psalm 62:5-8

„Durch den Glauben verstehen wir, dass die Welten durch das Wort Gottes gestaltet wurden, sodass Dinge, die sichtbar sind, nicht aus Dingen gemacht wurden, die erscheinen.“ Hebräer 11:3

 


‚Obwohl mein Vater und meine Mutter mich verlassen, wird der Herr mich annehmen.'  Psalm 27:10

 

„Lass mir den Morgen das Wort deiner unfehlbaren Liebe bringen, denn ich habe mein Vertrauen auf dich gesetzt. Zeige mir den Weg, den ich gehen soll, denn Dir vertraue ich mein Leben an.' Psalm 143:8



„Aber ich vertraue auf dich, Herr; Ich sage: „Du bist mein Gott.“  Meine Zeit liegt in deinen Händen.' Psalm 31:14-15

 



„Ich will den Herrn preisen, der mich berät; auch nachts befiehlt mir mein Herz.  Ich halte meine Augen immer auf den Herrn gerichtet. Mit Ihm zu meiner Rechten werde ich nicht erschüttert.  Du machst mir den Weg des Lebens bekannt; Du wirst mich in Deiner Gegenwart mit Freude erfüllen, mit ewigen Freuden zu Deiner Rechten.' Psalm 16:7-8, 11

 

 


'Auch wenn ich durch das Tal des Todesschattens gehe, fürchte ich kein Unheil, denn Du bist bei mir.'  Psalm 23:4             

 


„In deine Hände befehle ich meinen Geist; Befreie mich, Herr, mein treuer Gott.' Psalm 31:5

 

 

„Vertraue auf den Herrn und tue Gutes; wohne im Land und erfreue dich an sicherer Weide.  Erfreue dich am Herrn, und er wird dir die Wünsche deines Herzens erfüllen.' Psalm 37:3-4

 

 

 

„Er wird dich mit Seinen Federn bedecken, und unter Seinen Flügeln wirst du Zuflucht finden; Seine Treue wird dein Schild und Wall sein.“  Psalm 91:4


 


‚Sei still und wisse, dass ich Gott bin.' Psalm 46:10

 

 

 

Aber du, Herr, bist ein Schild um mich herum, meine Herrlichkeit, der Eine, der mein Haupt erhebt.  Ich rufe den Herrn an, und er antwortet mir von seinem heiligen Berg.  Ich lege mich hin und schlafe; Ich wache wieder auf, weil der Herr mich stützt.'  Psalm 3:3-5

 

 


„Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen – woher kommt meine Hilfe?  Meine Hilfe kommt vom Herrn, dem Schöpfer des Himmels und der Erde.' Psalm 121:1-2

 



„Ich rufe Dich an, mein Gott, denn Du wirst mir antworten; wende dein Ohr zu mir und höre mein Gebet.  Zeige mir die Wunder Deiner großen Liebe, Du, die Du durch Deine rechte Hand diejenigen rettest, die vor ihren Feinden Zuflucht bei Dir suchen.  Bewahre mich als deinen Augapfel; versteck mich im Schatten deiner Flügel.'  Psalm 17:6-8



„Bei dir, Herr, habe ich Zuflucht gesucht; lass mich niemals beschämt werden.  Rette mich in deiner Gerechtigkeit und befreie mich; wende mir dein Ohr zu und rette mich.  Sei mein Zufluchtsfelsen, zu dem ich immer gehen kann; Gib den Befehl, mich zu retten, denn Du bist mein Fels und meine Festung.  Befreie mich, mein Gott, aus der Hand der Gottlosen, aus dem Griff der Bösen und Grausamen.  Denn Du bist seit meiner Jugend meine Hoffnung, Souveräner Herr, meine Zuversicht.  Von Geburt an habe ich mich auf Dich verlassen; Du hast mich aus dem Schoß meiner Mutter hervorgebracht. Ich werde dich immer loben.'  Psalm 71:1-6

 

 

'Noch  Ich bin immer bei dir; Du hältst mich an meiner rechten Hand. Du leitest  mich mit Deinem Rat, und danach wirst Du mich in die Herrlichkeit führen. Wen habe ich im Himmel außer dir? Und die Erde hat nichts, was ich mir wünsche außer dir.  Mein Fleisch und mein Herz  könnte schief gehen,  aber Gott ist  die Stärke  von meinem Herzen  und mein teil  bis in alle Ewigkeit…. Aber was mich betrifft,  Es ist gut, Gott nahe zu sein. Ich habe gemacht  Der Souverän  Herr  meine Zuflucht; Ich werde  erzähle von all Deinen Taten.'  Psalm 73:23-26, 28:  

 

 

 

„Als ich hart bedrängt wurde, rief ich zum Herrn; er brachte mich in ein  geräumiger Ort. Der Herr ist  mit mir; Ich werde keine Angst haben. Was kann  Normalsterbliche  mir tun? Der Herr ist  mit mir; Er ist  mein Helfer. Ich schaue rein  Triumph  auf meine Feinde.'  Psalm 118:5-7: 




„Ich suchte den Herrn, und er antwortete mir; Er hat mich von all meinen Ängsten befreit.  Diejenigen, die auf Ihn schauen, strahlen; ihre Gesichter sind niemals mit Scham bedeckt.'  Psalm 34:4-5



„Sende mir Dein Licht und Deine treue Fürsorge, lass sie mich führen; lass sie mich zu deinem heiligen Berg bringen, zu dem Ort, wo du wohnst.' Psalm 43:3

 

'So  fürchte dich nicht,  zum  Ich bin bei dir; sei nicht  bestürzt, denn ich bin dein Gott. Ich werde mich stärken  du und  Hilfe  Sie; Ich werde  halte dich aufrecht  Mit meinem  Gerechte rechte Hand.'  Jesaja 41:10:  

 


„Wenn du durchs Wasser gehst, werde ich bei dir sein; und durch die Flüsse werden sie dich nicht überwältigen; Wenn du durchs Feuer gehst, wirst du nicht verbrannt, und die Flamme wird dich nicht verzehren.' Jesaja 43:2

 

 

„Die wirst du drin behalten  vollkommener Frieden dessen  Verstand ist  blieb dran  Dich, weil sie  vertrauen  in Ihnen. Vertraue in Ewigkeit auf den Herrn, denn der Herr, der Herr selbst, ist der  Rock ewig.' Jesaja 26:3-4:  

 

 

„Ihr, die ihr gute Nachrichten nach Zion bringt, steigt auf einen hohen Berg. Du, der du Jerusalem frohe Botschaft bringst, erhebe deine Stimme mit Jauchzen, erhebe sie,  Sei nicht ängstlich; sprich zu den Städten Judas: „Hier ist  dein  Gott!"  Sehen,  das  Souverän  Herr  kommt  mit Macht, und er regiert mit mächtigem Arm. Siehe, sein Lohn ist bei ihm, und sein Lohn begleitet ihn. Er hütet seine Herde wie ein  Hirte: Er nimmt die Lämmer in seine Arme und  trägt sie nah an seinem Herzen; Er führt sanft diejenigen, die Junge haben.' Jesaja 40:9-11:  

 

 

'Weißt du nicht? Hast du nicht gehört? Der Herr ist der ewige Gott, der Schöpfer der Enden der Erde.  Er wird nicht müde oder müde werden, und Sein Verständnis kann niemand ergründen. Er  gibt dem Müden Kraft  und  erhöht die Macht der Schwachen. Sogar Jugendliche werden müde und müde, und junge Männer stolpern und fallen; aber diejenigen, die  Hoffnung auf die  Herr  werden ihre Kräfte erneuern. Sie werden auf Flügeln schweben wie Adler; sie werden laufen und nicht müde werden, sie werden  geh und sei nicht schwach.' Jesaja 40:28-31:  

 

 


„Habe ich es dir nicht befohlen? Sei stark und mutig; Fürchte dich nicht und fürchte dich nicht! Denn der HERR, dein Gott, ist mit dir, wohin du auch gehst.' Josua 1:9

 

 


„Vertraue von ganzem Herzen auf den Herrn und stütze dich nicht auf deinen eigenen Verstand; unterwerfe dich ihm auf all deinen Wegen, und er wird deine Pfade gerade machen.'  Sprüche 3:5-6

 

 

'Obwohl  der Feigenbaum keimt nicht und es gibt keine Trauben an den Reben, obwohl die Olivenernte ausbleibt und die Felder keine Nahrung hervorbringen, obwohl keine Schafe im Pferch und keine Rinder in den Ställen sind,  dennoch werde ich mich freuen  in dem  Herr, ich werde sein  froh  in  Gott mein Retter.  Der Souveräne Herr ist meine Stärke; Er macht meine Füße wie die Füße eines Rehs, Er lässt mich auf Höhen steigen.' Habakuk 3:17-19

„Hast du nicht darüber nachgedacht, wie Gott ein Beispiel gibt, indem er ein gutes Wort wie einen guten Baum [macht], dessen Wurzel fest verankert ist und dessen Äste [hoch] in den Himmel ragen? Es bringt ständig seine Frucht hervor, mit der Erlaubnis seines Herrn. Und Gott stellt den Menschen Beispiele vor, an denen sie vielleicht erinnert werden. Und das Beispiel eines schlechten Wortes ist wie ein schlechter Baum, der von der Erdoberfläche entwurzelt ist und keinerlei Stabilität hat. Gott hält diejenigen fest, die mit dem festen Wort im weltlichen Leben und im Jenseits glauben. Und Gott schickt die Übeltäter in die Irre. Und Gott tut, was er will.' Koran 14:24-27

 

 

„Zwei Gruppen unter euch sind beinahe gescheitert, aber GOTT war ihr Herr.  Auf GOTT sollen die Gläubigen vertrauen.' Koran 3:122

 

 

'... und vertraue auf GOTT. GOTT liebt die, die ihm vertrauen.* Wenn GOTT dich unterstützt, kann dich keiner besiegen. Und wenn er dich verlässt, wer kann dich dann noch unterstützen?  Auf GOTT sollen die Gläubigen vertrauen.' Koran 3:159-160

 

 

„O ihr, die ihr glaubt, gedenkt der Segnungen GOTTES auf euch; Als einige Leute ihre Hände ausstreckten, um dich anzugreifen, beschützte Er dich und hielt ihre Hände zurück. Du sollst GOTT beobachten;  auf GOTT sollen die Gläubigen vertrauen.' Koran 5:11

 

 

„Zwei Männer, die ehrfürchtig und von GOTT gesegnet waren, sagten: „Geh einfach durch das Tor. Wenn du es nur betrittst, wirst du sicher siegen.  Ihr müsst auf GOTT vertrauen, wenn ihr Gläubige seid.“ Koran 5:23

 

 

„Die wahren Gläubigen sind diejenigen, deren Herzen zittern, wenn GOTT erwähnt wird, und wenn ihnen Seine Offenbarungen vorgetragen werden, wird ihr Glaube gestärkt, und  sie vertrauen auf ihren Herrn.' Koran 8:2

 

 

'...  wenn man auf GOTT vertraut, dann ist GOTT der Allmächtige, Allweise. Koran 8:49

 

 

Sprich: „Uns geschieht nichts, außer was GOTT für uns bestimmt hat. Er ist unser Herr und Meister.  Auf GOTT sollen die Gläubigen vertrauen.“ Koran 9:51

 

 

'Moses sagte: "O mein Volk, wenn ihr wirklich an GOTT geglaubt habt, dann vertraut ihm, wenn ihr wirklich Unterwerfer seid." Sie sagten: „Wir vertrauen auf GOTT. Unser Herr, bewahre uns vor der Verfolgung durch diese unterdrückerischen Menschen.“ Koran 10:84-85

 

Er sagte: „O mein Volk, was ist, wenn ich solide Beweise von meinem Herrn habe; was, wenn Er mir einen großen Segen gegeben hat? Es ist nicht mein Wunsch, das zu begehen, wovon ich euch auffordere Unrecht wie ich kann Meine Führung hängt ganz von GOTT ab;  Ich habe mein Vertrauen auf Ihn gesetzt. Ihm habe ich mich vollkommen untergeordnet.' Koran 11:88

 

 

„GOTT gehört die Zukunft der Himmel und der Erde, und alle Angelegenheiten werden von ihm gelenkt.  Du sollst ihn anbeten und ihm vertrauen. Dein Herr ist sich nie dessen bewusst, was du tust.' Koran 11:123  

 

 

„Und er sagte: „O meine Söhne, tritt nicht durch eine Tür ein, sondern tritt durch getrennte Türen ein. Ich kann euch jedoch nicht vor irgendetwas bewahren, was von GOTT vorherbestimmt ist. GOTT gehört alle Gerichte. Ich vertraue auf Ihn, und  auf Ihn sollen alle Vertrauenden vertrauen.“ Koran 12:67

 

 

„Ihre Gesandten sagten zu ihnen: „Wir sind nicht mehr als Menschen wie ihr, aber GOTT segnet, wen Er aus Seinen Dienern auswählt. Wir könnten euch unmöglich irgendeine Berechtigung zeigen, außer in Übereinstimmung mit dem Willen GOTTES. An GOTT die Gläubigen Wir werden vertrauen. Warum sollten wir nicht auf Gott vertrauen, wenn er uns auf unseren Wegen geführt hat? Wir werden angesichts deiner Verfolgung standhaft bleiben.  Auf GOTT sollen alle Vertrauenden vertrauen.“ Koran 14:11-12

 

„Du sollst dein Vertrauen auf den Einen setzen, der lebt – den Einen, der niemals stirbt – und Ihn preisen und Ihn verherrlichen. Er ist sich der Sünden Seiner Geschöpfe vollkommen bewusst.' Koran 25:58

 

'Deshalb,  vertraue auf GOTT...'  Koran 27:79

 

'Und  vertraue auf GOTT. GOTT genügt als Fürsprecher.' Koran 33:3

 

 

„Gehorche nicht den Ungläubigen und Heuchlern, missachte ihre Beleidigungen und  vertraue auf GOTT; GOTT genügt als Fürsprecher.' Koran 33:48

 

 

„Wenn du sie fragst: „Wer hat Himmel und Erde erschaffen? sie werden sagen: "GOTT." Sprich: „Warum stellt ihr denn Götzen neben GOTT auf? Wenn GOTT mir ein Unglück gewollt hat, können sie solches Unglück lindern? Und wenn er einen Segen für mich gewollt hat, können sie einen solchen Segen verhindern?“ Sprich: "Gott genügt mir."  Auf Ihn werden die Vertrauenden vertrauen.' Koran 39:38

 

 

„Was auch immer dir gegeben wird, ist nicht mehr als vorübergehendes Material dieses Lebens. Was GOTT besitzt, ist viel besser und ewig, für diejenigen, die  glaube und vertraue auf ihren Herrn.' Koran 42:36

 

 

„Geheime Verschwörung ist die Idee des Teufels, durch die er versucht, diejenigen zu verletzen, die glauben. Er kann sie jedoch nicht gegen den Willen GOTTES verletzen.  Auf GOTT sollen die Gläubigen vertrauen.' Koran 58:10

 

 

„GOTT: Es gibt keinen anderen Gott außer Ihm.  Auf GOTT sollen die Gläubigen vertrauen.' Koran 64:13

 

 

„Und wird für ihn sorgen, woher er es nie erwartet hat.  Wer auf GOTT vertraut, dem genügt er. GOTTES Befehle sind ausgeführt. GOTT hat allem sein Schicksal bestimmt.' Koran 66:3

 

 

 

'Sprich: "Er ist der Gnädigste;  wir glauben an ihn, und wir vertrauen ihm. ..." Koran 67:29

 

 

'...Als Hiob betete: "Herr, ich bin von Schwierigkeiten heimgesucht worden. Sei mir gnädig; Du bist der Barmherzigste von denen, die Barmherzigkeit haben, also antworteten Wir ihm und beseitigten die Bedrängnis, die auf ihm lastete, und Wir gab seinem Volk und ihresgleichen mit ihnen Barmherzigkeit von Uns und eine Mahnung für diejenigen, die dienen.' Koran 21:83-84

 

 

„...Und [erwähne] den Mann mit den Fischen, als er wütend davonging und dachte, dass Wir ihm [nichts] anordnen würden. Und er rief in die Finsternis: „Es gibt keine Gottheit außer dir; erhaben bist du. Wahrlich, ich war einer der Übeltäter.“ Also antworteten Wir ihm und retteten ihn aus der Not. Und so retten Wir die Gläubigen.' Koran 21:87

 

 

'...und Zachariah - als er zu seinem Herrn rief: 'O mein Herr, lass mich nicht allein; obwohl du der beste der Erben bist. Wir erhörten sein Gebet und schenkten ihm seinen Sohn John, indem wir seine Frau fruchtbar machten. Sie waren Menschen, die in guten Taten miteinander wetteiferten und mit Liebe und Ehrfurcht zu Uns beteten. Bei Uns waren sie alle demütige Menschen...“ Koran 89:90

 

 

'Und sie, die ihre Jungfräulichkeit bewahrte, so hauchten Wir ihr Unseren Geist ein und bestimmten sie und ihren Sohn, ein Zeichen für alle Wesen zu sein.' Koran 21:91

 

„Oh ihr, die ihr glaubt! Suche Hilfe mit Geduld und Gebet, denn Gott ist mit denen, die geduldig ausharren.' Koran 2:153

 

‚Er gibt dem Schwachen Kraft, und dem Kraftlosen gibt er Kraft.' Jesaja 40:29



„Suchen Sie Gottes Hilfe mit Geduld und Gebet. Es ist in der Tat schwer, außer für die Demütigen.' Koran 2:4


„Und wer auch immer auf seine Pflicht gegenüber Gott achtet, bereitet Er (immer) einen Ausweg, und Er versorgt ihn aus (Quellen), die er sich nie vorstellen konnte. Und wenn jemand sein Vertrauen auf Gott setzt, ist (Gott) genug für ihn. Denn Gott wird seinen Vorsatz gewiss erfüllen: wahrlich, für alle Dinge hat Gott ein angemessenes Verhältnis bestimmt. “ Koran 65:2-3

 

 


„Und Ayub (Hiob), als er zu seinem Herrn schrie, (sagte): „Schaden hat mich heimgesucht, und du bist der Barmherzigste des Barmherzigen“ Koran 21:83


„Wir werden Sie mit einem gewissen Maß an Angst und Hunger und Verlust von Reichtum und Leben und Früchten Ihrer Mühe prüfen. Aber gib den Standhaften eine gute Nachricht: Diejenigen, die, wenn sie von einer Katastrophe getroffen werden, sagen: „Wir gehören Gott und zu ihm werden wir zurückkehren“. Das sind die Menschen, die Segen und Barmherzigkeit von ihrem Herrn haben werden; sie sind diejenigen, die geführt werden.' Koran 2:155-157

„Oh ihr, die ihr glaubt! Suche Hilfe mit Geduld und Gebet, denn Gott ist mit denen, die geduldig ausharren.' Koran 2:153

‚Dann halte geduldig durch – denn Gottes Verheißung ist wahr, und bitte um Vergebung für deine Fehler und feiere das Lob deines Herrn am Abend und am Morgen.' Koran 40:55

‚Und sei standhaft in Geduld, denn wahrlich, Gott wird den Lohn der Gerechten nicht verderben lassen.' Koran 11:115

„Verliere nicht die Hoffnung und sei nicht traurig“ Koran 3:139

 

‚Gott wird dich leiten, du wirst aushalten können.' Exodus 18:23

 

‚Wenn du mich liebst, wirst du meine Gebote halten.' Johannes 14:15

 

 

„Sucht den HERRN und seine Kraft, sucht seine Gegenwart beständig!“ 1 Chronik 16:11  

 

 

„Gesegnet ist der Mann, der in der Prüfung standhaft bleibt, denn wenn er die Prüfung bestanden hat, wird er die Krone des Lebens erhalten, die Gott denen verheißen hat, die ihn lieben.“ Jakobus 1:12

 

 

‚Viele Pläne hat der Mensch im Sinn, aber der Ratschluss des HERRN bleibt bestehen.' Sprüche 19:21

 

 

„Ich habe mir den HERRN stets vor Augen gestellt; denn er ist zu meiner Rechten, ich werde nicht erschüttert.' Psalm 16:8

„Glauben die Leute, dass sie in Ruhe gelassen werden, weil sie sagen: ‚Wir glauben‘ und nicht getestet werden? Und Wir prüften tatsächlich diejenigen, die vor ihnen waren.  Aber Wir haben sicherlich diejenigen vor ihnen und Gott versucht  wird gewiss die Wahrhaftigen offenbaren, und Er wird gewiss die Lügner offenbaren.  Koran 29:2-3

 

 

„Lehre mich, HERR, deinen Weg, dass ich in deiner Wahrheit wandle; Vereine mein Herz, deinen Namen zu fürchten.

Psalm 86:11

„Es kann sein, dass du etwas hasst, wenn es gut für dich ist, und es kann sein, dass du etwas liebst, wenn es schlecht für dich ist. Gott weiß es, und du weißt es nicht.“ Koran 2:216

 

 

‚Aber wer bis zum Ende ausharrt, wird gerettet werden.' Matthäus 24:13

 

 

„Lass deine Augen direkt nach vorne blicken und deinen Blick direkt vor dir sein. Denke über den Weg deiner Füße nach; dann werden alle deine Wege sicher sein.' Sprüche 4:25-26

 

 

‚Denn er sättigt die sehnsüchtige Seele, und die hungrige Seele füllt er mit guten Dingen.' Psalm 107:9

‚Und sei standhaft in Geduld, denn wahrlich, Gott wird den Lohn der Gerechten nicht verderben lassen.' Koran 11: 115

 

'... bis ins hohe Alter bin ich es, und zu grauen Haaren trage ich dich. ich habe gemacht, und ich werde tragen; Ich werde tragen und werde retten.' Jesaja 46:4

'Er sagte: Ich klage nur über meinen Kummer und Kummer bei Gott, und ich weiß von Gott, was du nicht weißt.' Koran 12:86

 

 

„Die unerschütterliche Liebe des HERRN hört nie auf; seine Barmherzigkeit endet nie; sie sind jeden Morgen neu; groß ist deine Treue. , Der Herr ist mein Anteil', spricht meine Seele, ,deshalb will ich auf ihn hoffen.' Klagelieder 3:22-24

 

 

‚Denn du brauchst Geduld, damit du empfängst, was verheißen ist, wenn du den Willen Gottes getan hast.' Hebräer 10:36

„Wahrlich, bei jeder Schwierigkeit gibt es Erleichterung.  Wahrlich, bei jeder Schwierigkeit gibt es Erleichterung.' Koran 94:5-6

 

 

'Denn bei Gott ist nichts unmöglich.'  Lukas 1:37

 

 

„Lasst uns das Bekenntnis unserer Hoffnung festhalten, ohne zu wanken, denn wer versprochen hat, ist treu.“ Hebräer 10:23

 

 

„Freue dich des HERRN und freue dich, du Gerechter,  und jubelt, ihr alle rechtschaffenen Herzens!' Psalm 32:11

 

 

„Ich habe dein Wort in meinem Herzen gespeichert,  damit ich nicht gegen dich sündige.' Psalmen 119:11

„Ihr Reichtum und Ihre Kinder sind nur eine Prüfung. Und Gott – Bei Ihm ist ein großer Lohn.“ Koran 64:15

 

 

„Denn du, o Herr, bist meine Hoffnung, meine Zuversicht, o Herr, von meiner Jugend an. Auf dich habe ich mich vor meiner Geburt gestützt; Du bist Er, der mich aus dem Schoß meiner Mutter genommen hat. Mein Lob gilt dir beständig.' Psalmen 71:5-6

„Niemand wird solche Güte erfahren, außer denen, die sich in Geduld und Selbstbeherrschung üben, nur Personen mit dem größten Glück.“ Koran 41:35

 

„Betrachte es als Freude, meine Brüder, wenn du auf Prüfungen verschiedener Art triffst, denn du weißt, dass die Prüfung deines Glaubens Standhaftigkeit hervorbringt. Und lass Standhaftigkeit ihre volle Wirkung entfalten, damit du vollkommen und vollkommen bist, ohne dass es dir an nichts mangelt.' Jakobus 1:2-4

 

„Gesegnet ist der Mann, der in der Prüfung standhaft bleibt, denn wenn er die Prüfung bestanden hat, wird er die Krone des Lebens erhalten, die Gott denen verheißen hat, die ihn lieben.“ Jakobus 1:12